Montag, 15. Januar 2018

Der Hausherr renoviert für die Katze ?

Das denkt sie. 
Oben wird jetzt alles total feingemacht.
Extra für die Katze.
Ja,da oben rumpelt und Pumpelt es.
 Unten stehen die antiken Sachen rum und oben mauert der Hausherr fleissig.
Bisher jedenfalls,da zum Jahreswechsel und vor Weihnachten noch kein Frost war.
 Hier sieht man schon den Dielenboden,zum Glück noch nicht abgeschliffen, da er wieder alles voller Steine gestellt hat.
Die sollten nicht draussen bleiben und feucht werden.
So mauert der fleissige Handwerker Schicht um Schicht rundrum.
Dadurch werden die Aussenmauern verstärkt , und so ist auch die Wärmedämmung viel besser.
Der Dielenboden... ist er nicht schön... 
vorher waren die alten Dielen total morsch und unter einer dicken Schmutzschicht begraben.
**************************
 Schöne Aussichten sind das ja : Hier schaut man hinaus über die schön gestaltete Hoffläche.
Okay, da kommt noch Isolierglas rein. Keine Bange.



Montag, 8. Januar 2018

12 tel Blick noch...

Bei Tabea sind nun alle Blicke von 2017 vollständig...
Im Dezember gab es in Carolinenthal schon Graupelschauer und 3 Schneeflocken.
Hier vorne auf dem Weg.
Ansonsten füllt eigentlich landschaftliche Leere das Bild.
Die Eichen um den Reitplatz und die beiden vorne rechts und links behalten übrigens ihr Laub,bis der Frühling naht.Genauso wie die Buchenhecke geradeaus.

Freitag, 1. Dezember 2017

12 tel Blick November...

Sonne ,Wolken,kein Frost.
Ein normaler November.
Grill weg, Agapanthus weg, Oleander weg...es kommt der letzte Monat im Jahr...
Und nein, das Pferd ist nicht extra dort hin gelockt worden.
Da schmeckt eben das Gras am besten.

HIER bei Tabea sind viele weitere 12 tel Blicke zu finden.
_________________________
 Hier rennt ein Reh über den Hof: der Hausherr hat es aufgeschreckt.
Morgens früh wollen die Tiere eigentlich ihre Ruhe haben.

Montag, 27. November 2017

RÄTSEL und : Brennholz für die Zentralheizung

 Aber erst mal :
WAS MACHT DER HAUSHERR DA ??

Im November die Fenster rausnehmen ??
______________
Die Schuhe sind übrigens sauber...
_______________
Und zwischendurch : 
1 - Meterholz spalten und in den Heizraum bringen.
Eschenholz,pro Schubkarre gerne mal 10 Eschenstücke...

Diese superstabile Schubkarre hat natürlich längst kein normales Schubkarrenrad mehr.
Sondern ein Ponykutschenrad.
Damit das den besonderen superschweren Belastungen am Gutshof Carolinenthal stand hält.
Naja. Nicht alles an einem Tag. Eher in einer Woche. 6 Fenster. 6 Raummeter. 6 Wintervorbereitungen. 6 mal im Keller rumgekrochen.
 Hier sieht man den Größenvergleich: Scheitholzkessel von Herlt ,in den 1- Meter - Scheite reingehen. Oben ist der Füllraum, unten wird die (wenige) Asche rausgenommen, dahinter ist die
Brennkammer mit bis zu 1000 Grad Celsius.
HIER hatte ich schon mal berichtet :
HIER auch

Freitag, 17. November 2017

Noch mehr Kürbisse...

Die hat der Hausherr noch reingeholt.
Jetzt mehr Zier-als Speise-Kürbisse.
 Diese Gelben mit dem weissen Puffmais hatte ich noch nie.
*********************
Und es gibt Wasser...Wasser,mehr als genug...
Der große Teich ist voll. Auch die Flachwasserzone ist überflutet.
--------------
Hier ist sogar (vor einer Woche ) der Knöterich noch grün. Nächstes Jahr wird er das ganze selbstgeschweisste Eisengerüst überwuchert haben.
Sogar der alte Teich ist ganz voll, obwohl er nicht abgedichtet ist.
 ******************
Und wie sieht es denn auf dem Dach aus ?
Und in den Dachrinnen??
Der Hausbaum am Gutshaus,eine Linde,steht doch recht nah, so dass alle Blätter in der Dachrinne landen.Und sich noch wochenlang auf den Dachziegeln aufstapeln. 
 24 Meter lange Dachrinnen. Da muss der Hausherr oft rauf und runter steigen.


Montag, 6. November 2017

12 Tel Blick und Suchbild

Hier ist der 12 Tel Blick noch für Oktober,
Bei TABEA sind noch viele weitere interessante Blicke zu erspähen.
___________
Und weiter vorne ist der Grünspecht im Grün eifrig auf der Suche nach den letzten Ameisen.
Er ist hier kaum zu sehen durch drei Fensterscheiben.
Wenn man etwas weiter links schaut, findet man die Haus-und Hof-katze auf dem Dach des Nachbarn.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Es gibt Äpfel in der Uckermark !

Und Kurioses...
Eine Distel in der Wiese hat sich aufgebläht.
HIER habe ich die biologischen Hintergründe dazu gefunden.
Es sind interessante Insekten,und auch für diese gibt es weitere Parasiten-Insekten.
So kann eine einfache Distel für Vögel mehrfach wichtig sein: als Nahrungsgrundlage.
Und am Tisch wachsen verdächtige kleine Pilze...
so groß wie eine Erbse.
Na ja,der Tisch ist halt nicht mit chemischen Mitteln behandelt.
Sehr viele Hagebutten gibt es dieses Jahr.
Und letzte ,allerletzte Blüten am Wandelröschen.
Die hat der Hausherr mittlerweile schon etwas geschützter aufgestellt.
**********
Und nun sind fast alle Äpfel abgefallen- eine reiche Ernte von diesem Baum.

Samstag, 21. Oktober 2017

Ein wenig Feldstein - Pflastern geht immer...

findet der Hausherr!
Die Regenwasser-Ableitung vom Hausgiebel her ist noch nicht fertig.
Bisher läuft das Wasser immer über die Einfahrt.
Daher hat er diese Hofabläufe eingegraben und ein Regenrohr unter der Einfahrt versteckt.
Und die Erdarbeiten natürlich mit dem Spaten gemacht,nicht etwa mit einem Minibagger.
 Da  es mal wieder regnet und der Hausherr nichts anderes machen kann,(was mit Holz oder im Garten),dann legt er Mosaiksteinchen.Die schwere Version.
 Ein wenig tüfteln und zwickeln noch hie und da...

 Und wenn dann endlich alle Puzzlestücke liegen,und unter einem Regendeckchen getrocknet sind,
dann kann der Hausherr noch alles verfugen.Nächste Woche zum Beispiel.
Dann jedoch besser ohne Regen.

Montag, 16. Oktober 2017

Mauern und Verputzen :DAS PERFEKTE TRAINING FÜR

Einen Marathonlauf !! :
Der Hausherr hat am Wochenende
 am Rügenbrückenmarathon teilgenommen.
3Stunden 50 Minuten laufen durch schöne Landschaft.
__________________________
Und das hier ist der Hauptspaß des Hausherrn momentan!
 Er erneuert das ganze innere Mauerwerk in der Kutscherwohnung.
Hier soll ja eine Ferienwohnung entstehen.Viele wollen Ferien in der Uckermark machen...
mit oder ohne Pferd!
 Das konnten wir aus vielen Gesprächen mit Gartenbesuchern erfahren,die bei den offenen Gärten hier waren.
 ***************************
UND hier zeigt sich überdeutlich ein ganz anderes Problem:
Ein kapitaler Wasserschaden!! Die Lehmputzwänder verraten es sofort,dass hier hinter ein Wasserrohr undicht * ist.*
-WAR-.  Zum Glück.Es ist jetzt repariert,und der ganze Lehmputz muss neu.
In der Buchbinderei.Na toll.

 Sieht wild aus,ist aber unspektakulär und vor Allem gänzlich ohne Schimmel oder ähnliches.
Wird einfach abgepickt und erneuert.

Samstag, 14. Oktober 2017

Der 12 tel Blick noch

Alles ist immer noch schön grün...am 7. war es noch grün.
Jetzt fängt die Herbstfärbung an.
Das Foto ist vom 07.Oktober.
Geteilt mit Tabea Heinicker